Mittwoch, 31. Juli 2013

schöne Beine machen Arbeit

genau so wie "falsche" Deko Entscheidungen...

Meinen Wohnzimmertisch habe ich ja zuerst hier gezeigt (und überarbeitet).

Dann sah er auf einmal so aus (einen Post dazu gab es nicht, ich habe es glaube ich aber mal erwähnt, und auch, dass ich darüber nachdenke es rückgängig zu machen...)


Wirklich schlecht sah es nicht aus, aber mir gefiel das "Vorher" besser als das "Nachher". Ich glaube weil die Beine durch die helle Farbe zu sehr hervorstechen und so betonenswert finde ich sie nicht... Also habe ich auf gutes Wetter gewartet.

Kurze Unterbrechung: Ich weiß ich bin nicht die einzige hier die amerikanische Deko blogs ließt... Das man nicht die gleichen Läden hat zum shoppen ist dabei klar. Was mich aber immer wahnsinnig macht, ist dass die so viele tolle Sachen mit Sprülack machen, der deckt dann immer super, hält ewig und eine Dose reicht für unglaublich viel Fläche... Irgendwie ist mir das mit Sprühlack nie so ergangen. Das liegt vermutlich auch daran, dass es für die Hersteller hier ganz andere Auflagen gibt... Deswegen möchte ich meinen Fund unbedingt hervorheben, den dieser Sprühlack ist Welten besser als alles was ich bisher getestet habe (wenn auch nicht so sensationell in der Reichweite wie die USA Versionen, die lackieren ja gerne mal nen Stuhl und haben dann noch ne halbe Dose übrig für das nächste Projekt...) - toom genius pro, siehe auch nächstes Bild.

Jetzt wo wir ja unbestreitbar Sommer haben, habe ich das Gestell also angeschliffen (mit meiner Schleifmaus) und nach draußen getragen. Es folgte Sprühlack (der der vorher auch drauf war... Man kann halt beim selber machen nicht immer gewinnen und manchmal zahlt man drauf, bin mir aber sicher insgesamt bin ich noch immer weit im Plus):


3 Schichten und dann die Platte wieder drauf.



Und das "Nachher" ist wieder wie das erste "Nachher" oder das zweite "Vorher" ;)




Sonntag, 28. Juli 2013

DIY Tafel im Bad

Die Aussage etwas gefällt mir "gut genug" ist für Kenner schon ein Hinweis, dass es nicht dauerhaft so bleiben wird. Der Rochen im Bad war zwar sehr schick und passend, aber bei näherem Hinsehen nervten mich die Nähte zwischen den Tapetenbahnen und das blanke Papier war im Bad auf Dauer auch etwas zu empfindlich. Also habe ich einen weiteren blog-Welt Trend aufgegriffen: Tafeln mit selbst gemachtem Tafellack.

Hier das Zubehör:


Mischungsverhältnis: etwa 2 zu 1 bis 3 zu 1 Lack zu Fugenweiß. Wichtig: reichlich rühren, bis keine Klumpen mehr drin sind, roch erstaunlicherweise wie Haarfärbemittel...

Ansonsten war ja alles da, ein Rahmen und ein Platte. Für mehr Abwechslung habe ich die Farbe in 3 Abtönungen (original und mit weiß und mehr weiß, nach Bauchgefühl) gestrichen. Je Farbe 2 Schichten. Trocknet recht schnell an, so dass ich zwischen den Schichten nur ganz kurz gewartet habe. Dann direkt das Klebeband für die Streifen abgezogen. Damit es noch schneller ging habe ich die Kanten jeweils mit dem Fön getrocknet, damit ich das Klebeband von der anderen Seite wieder drauf kleben konnte und den nächsten Streifen starten konnte.





Am nächsten Tag habe ich die komplette Tafel mit Kreide eingerieben und das ganze wieder abgewischt. Das soll man machen, damit die ersten Sachen die man drauf schreibt nicht für immer verewigt sind egal wie viel man wischt...


Und da an einer Tafel ja etwas mehr Bewegung herrscht als an einem Bild habe ich die Drahtaufhängung gegen ein etwas haltbareres System getauscht. (Loch in den Rahmen und die Halterung davor geschraubt.)


Die Platte wieder in den Rahmen und 2 Schrauben in die Wand im Bad, aufhängen und dann mit Kreide spielen...



Mit meinem dritten Malversuch bin ich für den Moment zufrieden (mit nem feuchten Pinsel noch mal drüber gehen macht die Schrift schön leuchtend).


Mal sehen was für Kunst meine Nichten beim nächsten Besuch kreieren...




Donnerstag, 25. Juli 2013

neue Pflanzen

Im Schafzimmer (Pflanze: Aldi, Topf: ikea)


Im Flur (Pflanze & Topf: ikea) - musste eine sein, die ohne Licht auskommt; zugleich die versprochenen Nachher Bilder.



Im Wohnzimmer unter dem Glas (von Nanunana) - extrem unempfindlich, da künstlich ;)


und in meiner "Pflanzenecke" (Pflanze: Aldi, Topf: ikea, vor etwa 8 Jahren)


Mal schauen wie lange sie überleben...



Dienstag, 23. Juli 2013

mehr Blattsilber

Anlegemilch, Blattsilber, Baumwollhandschuhe, Pinsel, Geduld und

- 1 Elefant von TK Maxx, schon gesehen - hier.


- 1 Flohmarktfund (bei dem sich die Rückseite zum Glück abschrauben lässt).




Nachher Bild im nächsten Post.



Sonntag, 21. Juli 2013

Kleiderstangenwand in der Ankleide

In die Ankleide habe ich ja beim Einzug gespendete Kleideständer gestellt. Wegen dem Rohrkasten standen die mit Abstand zur Wand und waren auch sonst nicht gerade die effizienteste Lösung...


Ich brauchte zwar nicht wirklich mehr Platz, aber langsam aber sicher stehen hier eben auch die weniger dringenden Projekte an.

Ich habe ein Weilchen überlegt wie ich die Wand möglichst günstig mit Kleiderstangen ausstatten kann. Das Stolmen System von ikea wäre sicher schick gewesen, aber die Verstellbarkeit brauche ich ja nicht und es hätte mindestens € 200 gekostet und war auch gebraucht nicht wirklich gut zu bekommen (weil man natürlich nie genau die Kombination bekommt die man braucht und weil es relativ beliebt ist).

Etwas an die Wand zu montieren wäre nicht möglich, die hat nicht genug Tragkraft, da es eine Rigipswand ist, und Schränke ohne Türen hätten auch wieder Abstand zu Wand bedeutet.

Also habe ich mich entschlossen so etwas ähnliches wie das Ikea System zu bauen. Dann habe ich Material gesucht und Preise verglichen und mich lange geärgert, dass ich keine guten und günstigen Kleiderstangen finde. Eines Abends hatte ich dann einen Geisteblitz: warum nicht einfach die Stangen von den Kleideständern verbauen ;)

Ich habe also Holz und Schrauben gekauft, mir eine Säge geliehen, Regalträger aus meinem Sammelsorium hervorgekramt (mal für meine erste Wohnung von Ikea angeschafft und lackiert, gibt es immer noch) und 2 mal Füße von Ikea (Stuva Grundlig) besorgt.

Die Füße haben mehrere farbige Unterteile zum Wechseln, die 4 blauen und grünen habe ich mit einer Zange von den Schrauben befreit und dann mit einem Holzbohrer in die vorhandene Vertiefung ein Loch gebohrt.


In der Ecke (hier wusste ich, wo ich bohren muss um in einen Holzträger zu kommen) habe ich diese Kappe mit 25cm Abstand von der anderen Wand angeschraubt, als ersten Halter für meine Kleiderstangen.


Dann folgte der erste Holm. Er hat einen ikea Schraubfuß (die, leicht rostigen, Schraubhülsen hatte ich noch von den Arbeitsplatten Füßen aus der Küche) bekommen und wurde mit der (wirklich genialen) Kappsäge oben an die Dachschräge angepasst.


Mit einem Regalträger an der Rückwand und einem kurzen Sück Rahmenholz habe ich für Stabilität gesorgt. Außerdem habe ich oben durch den Holm auch noch eine Schraube (und einen Dübel) in die Dachschräge gesetzt.



Nach und nach folgten die weiteren Stangen und Holme, allerdings mit je 2 Regalträgern und dank dem Schraubfuss auch zwischen Boden und Decke "geklemmt". Und natürlich die Kappen jetzt einfach ins Holz geschraubt.



8 Kappen reichten nicht. Weil ich ein Sparfuchs bin habe ich also einfach durch den dritten Holm 2 Löcher gebohrt und ein Rundholz aus meinem Fundus durchgehämmert (und die holen Stangen drüber gestülpt).


Und der letzte Meter.




Und mit Klamotten:


Ich bin zufrieden und es war wirklich günstig:
5 Rahmenhölzer 4,4*4,4*250 - € 25,45
2 Pack Rigipsschrauben - € 5,80
1 Pack Spax Schrauben 3,5*25, 100 Stk, (88 übrig für zukünftige Projekte) - € 4,49
1 Pack Spax Schrauben 4*70, 50 Stk, (36 übrig für zukünftige Projekte) - €6,89
2 Pakete Füße (je 4 Stk.) von ikea - € 10,00
7 Regalträger - vorhanden
6 Kleiderstangen - vorhanden. Die Kleiderständer waren auch mal von Ikea. Verwendet habe ich im ersten Bild die beiden dunklen Ständer, jeweils die langen Stangen und die beiden oberen Teile der höhenverstellbaren Seiten (alle anderen Teile sind zu dick, es passen keine Bügel drüber).
gesamt: € 52,63

Hat übrigens nur so 4 Stunden gedauert.


Freitag, 19. Juli 2013

neue, bunte Kissen im Wohnzimmer

Der Hocker und der Stuhl waren etwas allein auf weiter Flur in Sachen Farbe ins Wohnzimmer bringen, also habe ich Ihnen etwas Verstärkung gegönnt.

Ein Kissen von ikea (skarum, € 4,99, mit Reißverschluss, manchmal ist kaufen billger als selbst machen).


Und ein paar selbst genähte Bezüge
- aus dem Stoff vom Flur,
- aus Stoff aus dem Netz: von Riley Blake aus der Serie Fly a Kite und
- aus einer alten Wildlederjacke von meinem Papa die er zu diesem Zweck gespendet hat.

(Leider musste ich mal wieder ein Bild einkürzen um nicht einen zukünftigen Post vorweg zu nehmen)




Diesen Post habe ich vor der Auswahl noch mal gelesen.



Dienstag, 16. Juli 2013

Gartenmöbel

Okay, meine Garten ist immer noch Meilen davon entfernt in irgend einer Form Form anzunehmen, aber die Sonne kann man darin trotzdem prima genießen. Entsprechend habe ich auch ein Angebot für Gartenmöbel natürlich nicht ausgeschlagen. Nur die Bezüge konnten nun wirklich nicht so bleiben:


In meinem Stoff Regal habe ich passende "Reste" gefunden. Den hellgrauen Mikorfaserstoff hatte ich mal für Hussen für die Esstischstühle bestellt, war aber leider ein Fehlkauf (einen Bezug habe ich komplett genäht, sah aber doof aus in der Farbe, also habe ich damals die Nummer mit dem entfärben und blau färben probiert und war damit viel glücklicher) und den dunkleren Stoff hatte ich mal bei e-bay mit einem anderen mitbestellt, weil ich die Versandkosten ja eh bezahlen musste und er dann quasi nichts gekostet hat.

4 Abende nach Feierabend an der Nähmaschine und das ganze sieht etwas moderner aus. Und da ich einfache Schlupfbezüge ohne Knöpfe oder Reissverschlüsse gemacht habe war das ganze Projekt ohne erneute Ausgaben möglich ;) 





Habe sie auch schon reichlich getestet und fleißig Sonne getankt.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...